Wrap up Mexiko

Hola Muchachos!

Auf der langen und leicht holprigen Fahrt nach Guatemala kam uns die Idee für jedes Land eine kurze und einigermaßen standardisierte Zusammenfassung zu schreiben. Manche Details mögen vor allem uns für die Zukunft dienen, andere könnten sicherlich auch für euch von Interesse sein. Falls ihr noch Punkte habt, die wir in unsere ‚Zusammenfassung der Länder’ Liste aufnehmen können, meldet euch!

PS: Ja für Kuba gibt es keine Zusammenfassung, aber wir haben uns dazu entschieden, dass Kuba einfach nur ein schlechter Urlaub war und unsere große Reise erst beim Gringo Trail beginnt. Da man andauernd andere Reisende kennenlernt und X-Mal seine Reiseroute erläutern muss kamen wir zu einer kurzen Zusammenfassung für unser erstes Land: ‚Fuck Cuba’. Der Running Gag ist, dass wir uns das irgendwann noch tätowieren lassen. Ich hoffe nur, dass wir den Gedanken nicht eines Tages betrunken aufgreifen…

Zurück zu Mexiko:

  • Zeitraum: 26.06.18 bis 23.07.18
  • Anzahl Tage: 28
  • Währungskurs: 1 EUR = 23 Pesos (Hier muss ich ganz kurz nochmals meinen Hass gegenüber Mareiles Laptop, äh Macbook wie die Apfelkids sagen, aufgreifen. Auch wenn dieses Mal nicht Apple schuld ist, sondern die bekloppte Englische Tastatur. Nichts findet man, nicht mal das Euro Zeichen. Heieieieieiei!
  • Günstigste Unterkunft pro Person pro Nacht: 75 Pesitos (Die Mexikaner versüßlichen auch alles wie die Schwaben, sehr sympathisch!) (3,26 EUR)
  • Teuerste Unterkunft p.P.p.N. (was für eine Abk.): 245 Pesos (10,65 EUR, ganze 65 Cent über unserem Budget. Verflucht!)
  • Ausgaben insgesamt p.P.: 639 EUR (vs Kuba 448 EUR)
  • Ausgaben pro Tag p.P.: 22,84 EUR (vs Kuba 29,87 EUR), man muss dazu sagen, dass die arschteuren Cenoten Dives für 420 USD nicht eingerechnet sind, da Geburtstagsgeschenk. Whoop whoop, dr Schwob hat wieder gschpart!)
  • Main Cities (in this order): Cancun, Playa del Carmen, Cozumel, Isla Mujeres, Valladolid, Chichen Itza, Merida, Tulum, Bacalar, Calakmul, Campeche, Palenque, San Cristobal de las Casas à mit Bus nach Quetztaltenango (Xela, Guatemala)
  • Kilometer im Land: 2341 km
  • Kilometer insgesamt: 2341 km (Das wird dann ab den nächsten Ländern spannend)
  • Erinnerungs Notes:
    • Mexiko ist eine reine Berglandschaft, dank der abertausenden Speedbumps, die alle 10m die Autos zu Vollbremsungen
    • TOR-TILL-AS. Egal welches Essen es gibt, Tortillas sind ein Teil davon. Egal ob es Tacos, Enchilladas, Quesadillas oder Burritos sind. Hinzu kommt, dass es verdammt günstig (Ein Taco kostet im Schnitt 10 Pesos) und so lecker ist. Wir haben schon gesagt, dass wir vom Süden in den Norden hätten reisen sollen, um diese Geschmacksorgasmen am Ende der Reise zu haben. Jetzt sind wir verwöhnt und nichts schmeckt mehr.
    • Neben Tortillas ist das zweit weitverbreitetste Plastik. Es wird alles doppelt und dreifach eingepackt und verwickelt. Selbst die Kekse in der Plastikverpackung sind nochmals in 4er Packungen eingepackt. Das nächste Problem ist, dass es nirgends Mülleimer gibt und auch absolut kein Müllbewusstsein herrscht. Man kann sich vorstellen wo es dann alles landet… Der Knaller sind die Teller in den kleinen Restaurants bzw. Streetfoodplaces. Hier werden die Teller in Plastikfolie eingepackt, sodass diese nicht schmutzig werden. Spüldienst gibt es in Mexiko keinen!
    • Platz drei belegen die Mosquitos. Wir haben die schönsten Sonnenuntergänge gesehen und Bilder gemacht. Was man auf Instagram nicht sieht sind die Scharen die einen überfallen mit dem letzten Sonnenstrahl. Das erste Problem war, dass man sie weder beim Landen spürt noch hört. Problem 2 war das mitgebrachte Autan von Deutschland, dass eher als Schnaken Happyhour funktioniert hat als diese zu verjagen. Das lokale Teufelszeug hat dann schon mehr geholfen, vor allem in Kombination mit den brennenden anti Mozzie Spiralen, die wir neben das Bett gestellt haben. Das Ganze führte sogar dazu, dass wir die Trauminsel Holbox ausgelassen haben, allein wegen den Aussagen über die Schnakenscharen von anderen Backpackern.
  • Unvergesslich bleibt auch unsere belgische Mietwagen Woche. Über unsere 2 Nasen Dries und Joris habe ich ja im letzten Post geschrieben. Was für ein Trip… 😉
  • Auch die Cousin Thomas Time mit pregnant Chica und Pablito wird nicht vergessen! Vote for Thomas, der ein Gesetz aufstellen wird, wo jeder Mensch täglich eine Zahl X an Mosquitos töten muss! Wehe ihr habt mir keine Plazenta Burritos aufgehoben!
  • Thanks Shithead, for teaching us Emma. Wait, I meant to say that the other way around…
  • Last but maybe least ist unsere Zeit bei den planlosen Mexikanern. Ein super Einblick in das leicht chaotische Alltagsleben Leben in Playa del Carmen. Danke Nils fürs Organisieren, ganz toll! Spaß beiseite, ich muss hier ja auch etwas hyperbeln (man nehme ein schlauklingendes Fremdwort und setze es falsch ein), dass jemand den Stuss hier liest.
  • Fazit (Fällt kurz aus, da es schon spät ist und wir morgen um 8 Uhr Spanischlessons haben): Wir hatten eine geniale Zeit, haben Kuba schnell vergessen und wollten gar nicht weiterziehen. Ich kann trotzdem nicht behaupten, dass wir Mexiko gesehen haben, da wir nur einen so kleinen Teil von einem riesigen Land besucht haben. Da wir aber Mitte September den kleinen Nils und Ali vom Flughafen abholen müssen und zwischen Kolumbien und Mexiko noch einiges liegt, zieht die Karawane weiter (denn der Sultan hat Durst!). Viel Spaß beim Ohrwurm von dieser Woche!

Mexiko es war uns eine Ehre, wir werden wieder kommen um den großen Norden (ein Mexikaner meinte, dass es sich dort um das echte Mexiko handelt) von dir zu erkunden!

Buenas Noches!

Unsere Reiseroute

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.