No mames (das mexikanische „alter!“), ein neuer Blogeintrag

Hallo meine lieben Freunde der Sonne,

Wieder ist eine Woche vergangen und somit schon fast der erste Monat unserer Reise! Mari bleibt weiterhin fleißig am Ball mit der Schreiberei! Booya! Auf die Qualität dieses Beitrages bin ich auch mal gespannt, da wir in einem Partyhostel gelandet sind: Die Musik dröhnt und das Bier läuft!

Das habe ich mir aber auch wirklich verdient, da Mareile es heute zum ersten Mal geschafft hat mich für ein Kayla Workout zu überreden. Wer es nicht kennt, sollte sich schämen! Nee, ich kannte es natürlich auch nicht. Aber Kayla ist irgendeine von tausend Insta Fitness Chicas, die es geschafft hat mit ihrem Trainingsprogramm VIEL Geld zu verdienen. Hier geht es darum (Nachtrag von Mareile: fast) alle Übungen mit dem eigenen Körpergewicht zu absolvieren. Freeletics ist wohl etwas bekannter und in etwa der selbe Gruschd. Für uns ging es heute aber um das blanke Überleben. Es war zum Glück auch gar nicht peinlich am Strand beim Sonnenuntergang zu pumpen, solange uns jeder beim Sundowner Drink beobachten und auslachen konnte. Das einzige was mich hier am Leben gehalten hat sind die ganzen Cheerleader Amis die ihre STSs (Sundowner Tanga Selfies) gemacht haben. Aber jetzt ist es done und dusted und ich habe hoffentlich ein paar Tage Ruhe solange Mareile mit ihrem Muskelkater kämpft. Happy Wife, Happy Life!

Ach übrigens: Gestern war mein Geburtstag und die große 3 rückt näher und näher. Das merkt man auch wirklich: Es gab keine riesen Eskalationsparty mit Beerpong, Spikeball und Markus in der Hecke. Bevor ich mir aber gleich wieder von Tim ein ‚Mimimi’ anhören muss: Es gab im ganzen Land keinen Alkohol. Nicht damit ich meinen Geburtstag mal nüchtern verbringe, sondern weil Wahlen waren und man sein Kreuzchen hier ohne Tequila im Kopf setzen muss! Wir sind dann mit dem Roller zweimal um unsere Insel, Isla Mujeres, gedüst, haben uns eine einsame kleine Bucht gesucht und haben…. GESCHNORCHELT! Keine Ahnung was ihr jetzt schon wieder dachtet… Schweine!

Es war ein wunderschöner Geburtstag an den man sich gerne zurück erinnern wird und vor allem endlich auch mal kann, da nicht so viel Bier geflossen ist wie sonst 😉 Es hat nur noch gefehlt, dass Mexiko gewinnt und zum ersten Mal in seiner Geschichte das Viertelfinale erreicht, aber man kann auch nicht alles haben. Ob es dann wohl doch einen Bierausschank gegeben hätte…?

PS: Danke nochmal an alle die an mich gedacht haben (und das obwohl ich meinen Geburtstag aus Facebook genommen habe). Da sieht man wer die wahren Freunde sind. Hier gehen besondere Grüße an die Crew raus. Danke für nichts, ihr Penner! Aber wie Schüle so schön sagte: Aus den Augen, aus dem Sinn. Vermisse euch trotzdem! Küssle aufs Nüssle :*

Unsere ‚nicht so idealen’ Kuba Erfahrungen sind auch schon wieder komplett vergessen. Mexiko ist bisher der Wahnsinn. Super Essen, wahnsinns Strände und sehr nette Menschen. Haben ein paar Tage bei zwei waschechten Mexikanern verbracht mit denen uns unser lieber Nilsi connectet hat. Sergio hat mit Nils eine Saison bei den Stuttgart Scorpions gespielt. Hier gehen ganz liebe Grüße raus an unser Team Stockinger aka ‚The Spontaneous’!

Bei unserem Mexikaner war es auch sehr, sagen wir mal, unterhaltsam. Ich bin von meiner Miss Africa ja einiges gewohnt was Verspätung und Verpeiltheit angeht aber die zwei haben echt nochmal einen draufgesetzt. Trotz allem waren auch sie super gastfreundlich, haben uns Schnorcheltouren organisiert und uns in der Gegend herumkutschiert. Man musste nur eben immer „etwas“ mehr Zeit einplanen. Aber genau das haben wir ja, also war alles kein Problem! Der pünktliche Schwabe war halt bei 180 an der Decke, aber sonst kein Problem 😉 .

Heute war unser letzter Tag auf der kleinen Insel der Frauen Isla Mujeres und morgen geht es weiter in Richtung Merida. Auf dem Weg dorthin steht noch etwas Touri Programm an: Chichen Itza, eine alte Maya Pyramide und eines der neuen 7 Weltwunder, die man aber wohl gesehen haben muss. Was mich viel mehr reizt sind die Cenoten die überall auf der Yucatan Halbinsel zu finden sind. Hier handelt sich um eingestürzte Höhlendecken, die sich mit Süßwasser gefüllt haben und perfekt zum Tauchen und Plantschen geeignet sind. In Merida besuchen wir dann Mareiles Cousin Thomas und seine Freundin ‚Chica’. Je nachdem wie lange wir bis dahin noch brauchen sind die Zwei dann auch schon zu dritt!

So ihr lieben, Mareile hat langeweile und ihr Instaprofil ist up to date. Wir hüpfen jetzt nochmal in den Pool und schlürfen noch ein kühles Blondes.

Der eine oder andere hat um mehr Bilder gebeten: Die findet ihr auf Mareiles und meiner Instagrampage:

Die qualifizierten Beiträge von Mareile

Der Quiatsch von mir

 

Buenas Noches Muchachos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.