Der Masterplan 1.0

Je näher der ‘Startschuss’ Termin (Am 11.06.18 gehts ab nach Cuba!) rückt, desto mehr Details möchten die Leute von uns wissen. Einerseits verständlich, andereseits auch typisch deutsch das Ganze zu durchplanen bis ins kleinste Detail. Um es mal gleich vorwegzunehmen: Diesen Michael Scofield Prison Break Masterplan wird es nie geben.

Zum einen ist das mit einem Afrikaner als Travelbuddy unmöglich und zum anderen möchte auch ich das überhaupt nicht. Endlich kann der Deutsche seine Jack Wolfskin Sandalen etwas lockerer schnallen und die Excellisten mit den nächsten 10 durchgeplanten Jahren bei Papa im Schuppen lagern. Daran muss man sich anfangs sicher erstmal gewöhnen, aber genau deswegen macht man es ja: andere Länder andere Sitten.

Ansonsten sieht der ganz grobe Plan wie folgt aus: den günstigsten one way Flug Richtung Zentral Amerika finden und dann immer der Nase nach in Richtung Süden ziehen. Ob nun mit Auto, Bus&Bahn, Zelt… ist noch ungewiss. Aktuell tendieren wir stark zu lokalen öffentlichen Reisemitteln. Wie lange? Open end. Das ist mit Absicht meine Lieblingsantwort. Sie löst bei jedem Menschen ganz unterschiedliche Reaktionen aus. Zuerst starren einen immer große Augen an, dann merkt man wie es rattert im Köpfle und viele Fragen/Meinungen kommen hervor: „Ihr spinnt ja!“; Was is mit eurem Job und der Wohnung?; „Mega geil, ich will auch!“ „Das hätte ich vor 30 Jahren auch machen sollen!“ etc pp.

Und was ist danach? Auch das wissen wir nicht so genau. Aktuell muss ich Mareile noch überzeugen anschließend mit dem Moped durch Vietnam zu Gurken, um dann letztendlich in Australien zu landen. Dort möchten wir, man glaubt es kaum, dann wieder arbeiten (bevor wir, bzw Mareile der alte Sack, zu alt sind nutzen wir das Working Holiday Visa, dass man bis zum 30. Lebensjahr relativ easy erhält). Ob es irgendwann ein One Way Ticket zurück nach Deutschland gibt, steht ebenfalls noch in den Sternen. Aber ob der Weg so sein wird oder wir in Guatemala direkt an einer Tachschule oder Bar hängen bleiben, weiß noch niemand.